Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Schulprofil / Unterrichtsfächer / Deutsch / Berichte und Projekte / „Mein Beruf macht mir großen Spaß! Ich stehe voll dahinter“: Eine Gesprächsrunde mit dem Schauspieler Jan Walter

„Mein Beruf macht mir großen Spaß! Ich stehe voll dahinter“: Eine Gesprächsrunde mit dem Schauspieler Jan Walter

Mitte Dezember begrüßten die Schülerinnen und Schüler der beiden Deutsch-Leistungskurse der MSS 12 den Schauspieler Jan Walter zu einer Gesprächsrunde. Jan Walter ist ein ehemaliger Schüler des St.-Willibrord-Gymnasiums in Bitburg und absolvierte dort im Jahr 2004 sein Abitur.
„Mein Beruf macht mir großen Spaß! Ich stehe voll dahinter“:        Eine Gesprächsrunde mit dem Schauspieler Jan Walter

Schauspieler Jan Walter

Anschließend besuchte er eine staatliche Schauspielschule in Berlin, da bereits seine Jugend vom Theaterspiel z.B. in der Theater-AG der Schule geprägt war und ihm dies viel Freude bereitete. Seitdem steht er sowohl in Deutschland als auch in Österreich an verschiedenen Theatern auf der Bühne. Im Moment ist Jan Walter Ensemblemitglied des Theaters in Trier, wo er in drei verschiedenen Stücken, „Nathan der Weise“, „Aladin“ und „Souvenir“, auftritt, wobei ihm auch sein musikalisches Können am Klavier von großem Nutzen ist.

Wie Jan Walter den Schülern während des Treffens mitteilte, stellt das jetzige Engagement in Trier eine spannende Herausforderung für ihn dar, da er in den Stücken verschiedene Gefühle repräsentieren muss, wodurch die Arbeit abwechslungsreich wird.

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler im Oktober selbst ein Bild von seiner Rolle als Tempelherr in dem Stück „Nathan der Weise“ machen konnten, hatte sich der Schauspieler bereit erklärt, seine ehemalige Schule zu besuchen und dabei einige Fragen zu beantworten. Auf die Frage, ob ihm schon einmal auf der Bühne ein peinlicher Fehler unterlaufen sei, reagierte er ganz gelassen: „Bisher ist mir noch nichts sehr Peinliches auf der Bühne passiert. Einmal hatte ich ein totales Blackout, bei dem eine Kollegin aber meinen Text souverän übernahm und ich so wieder hineinfinden konnte.“ Um den Schülern erläutern zu können, wie ein klassisches Textbuch zum Lernen von Texten aussieht, brachte Jan Walter eines seiner vielen mit, nämlich das zum „Nathan“. Auch sein altes Reclam-Heft aus der Schulzeit kam hier wieder zum Einsatz. „Mit den Jahren habe ich mir meine eigene Lernstrategie entwickelt. Ich schreibe mir meinen gesamten Text handschriftlich heraus und lerne ihn zunächst ohne Gefühle, damit ich später auf der Bühne flexibel bin.“ 

Ein besonderes Projekt, an dem Jan Walter vergangenes Jahr teilgenommen hat, war das Wandertheater. Dies bereitete ihm besonders viel Freude, da die Schauspieler in ein paar Wochen bis nach Berlin zogen und an vielen verschiedenen Orten auftraten. Diese Abwechslung genoß Jan Walter in vollen Zügen, auch wenn er dem ganzen Projekt wegen der vielen Unwägbarkeiten zunächst etwas misstrauisch gegenüberstand.

Für die Zukunft wünscht sich Jan Walter, dass er für eine längere Zeit an einem bestimmten Theater spielen kann, jedoch dann auch wieder an einem anderen, um in keine Routine zu fallen, sondern die Abwechslung zu genießen und auszuleben und weiterhin viel Erfahrung zu sammeln.

Abschließend erteilte der Schauspieler den Schülerinnen und Schülern einen Rat: „Wenn ihr so wie ich, in eurem Beruf später Spaß habt und ihn ausleben könnt, dann habt ihr den richtigen gefunden! Macht das, was euch Spaß macht und euch glücklich macht.“ Dafür und für das insgesamt sehr ansprechende und erfrischende Gespräch dankten die Schülerinnen und Schüler Jan Walter mit einem kräftigen Applaus. 

Jan Walter2.jpg

Jan Walter3.jpg

Der Artikel wurde verfasst von Mariana Junk und Lara Schäfer, MSS 12

This is Schools Diazo Plone Theme