Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Schulprofil / Unterrichtsfächer / Informatik / Schulfest / Verschlüsselung

Verschlüsselung

erstellt von Dr. Martin Loehnertz zuletzt verändert: 15.06.2019 11:08

MINT-RallYE

Aufgabe zum Thema Verschlüsselung von Texten

Lies den folgenden Text und klicke auf den Link um die Aufgabe am Ende des Textes zu beantworten.

Caesar

Eines der ältesten Teilgebiete der Informatik ist die Kryptographie, die sich mit dem Ver- und Entschlüsseln von Texten beschätigt. Laut dem römischen Schriftsteller Sueton (77-122 n. Chr.) soll bereits der berühmte römische Feldherr und spätere Kaiser Gajus Julius Caesar (100-44 v.Chr.) wichtige Nachrichten verschlüsselt haben. Dazu ersetzte er angeblich jeden Buchstaben um einen Buchstaben 3 Positionen weiter im Alphabet, also „a” durch „d” durch „g” ... „w” durch „z”, „x” statt einer Position hinter „z” durch „a”, „y” analog durch „b” und „z” durch „c”.

 

Ein weitaus sichereres Verschlüsselungsverfahren stammt vom französischen Mathematiker Vigenere (1900-1900 n. Chr.). Es nutzt das Caesarverfahren mit wechselnden Verschiebungszahlen. Im Detail wird ein Schlüsselwort wie z.B. „geheim” gewählt. Der erste Buchstabe des zu verschlüsselnden Textes wird mit einer Verschiebungszahl verschlüsselt, die „a” auf den ersten Buchstaben des Schlüsselworts abbilden würde, der zweite Buchstabe des zu verschlüsselnden Textes mit einer Verschiebungszahl, die „a” auf den zweiten Buchstaben des Schlüsselworts abbilden würde, … .Nachdem man beim letzten Buchstaben des Schlüsselworts angelangt ist, verschiebt man den nächsten Buchstaben wieder, wie die Verschiebungszahl für „a” auf den ersten Buchstaben des Schlüsselworts. Beim Schlüsselwort „geheim” lauten die Verschiebungszahlen für die ersten 13 Buchstaben des zu verschlüsselnden Textes also 6 („g” liegt 6 Position hinter „a” im Alphabet), 4, 7, 4, 8, 12, 6,4,7,4,8,12,6



Eine weitere Möglichkeit einen Text besser als im von Caesar benutzten Verfahren zu verschlüsseln ist es, die Buchstaben nicht zu verschieben, sondern beliebig untereinander zu vertauschen. Dann braucht man für die Verschlüsselung einer Nachricht eine Kodierungstabelle, die für jeden Buchstaben angibt, auf welchen Buchstaben er abgebildet wird. Ebenso benötigt man eine Dekodierundstabelle, die für jeden Buchstaben angibt, wie er wieder zurückübersetzt wird. Enschlüssele den Text XLOOL PBAKU PLQU mithilfe einer Dekodierungstabelle, die Du auf der Rallye-Seite erhälst, wenn Du als Schlüsselwort den Namen eines römischen Feldherrn eingibst, der bereits Verschlüsselungstechniken benutzt hat.

This is Schools Diazo Plone Theme