Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Schulprofil / Unterrichtsfächer / Musik / Aktuelles / Klasse ! Wir singen

Klasse ! Wir singen

Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5–7 unserer gemeinsamen Orientierungsstufe und der Otto-Hahn Realschule plus Bitburg nahmen am großen deutschen Liederfest teil.

Drei Konzerte hintereinander, 7500 Kinder von der ersten bis zur siebten Klasse, 8500 Eltern und Gäste, 16 000 Besucher insgesamt. Das große Liederfest „Klasse! Wir singen“ brachte viele Schüler und Familien der Region Trier zum Singen, Tanzen, Hüpfen, Staunen und bot mit seiner großartigen Show ein einmaliges Musikerlebnis für alle Teilnehmer. …

Das große deutsche Liederfest für Schüler machte erstmals am Samstag den 11.05.2019 in Trier Station und überraschte gleich mit beeindruckenden Teilnehmerzahlen.

Singen ist die Grundlage für jede Art von Musik, fördert die Persönlichkeitsentwicklung, soziale Kompetenzen, sowie Sprachentwicklung und Konzentrationsfähigkeit. Gemeinsames Singen macht Spaß, fördert Wohlbefinden und ermöglicht die Integration eines jeden Schülers auf besondere Art und Weise.

Über den Zeitraum von sechs Wochen übten die jeweiligen Musikkollegen mit ihren Klassen die zuvor festgelegten Lieder, Bewegungen und Gesten ein, die erstmalig in der Arena zusammen gesungen wurden. Die Schüler waren mit Spaß dabei und freuten sich über diese besondere Art des Musikunterrichts. Noten, Choreographien und Erarbeitungshinweise hatte der Veranstalter der Liederfeste vorab über seine Webseite zur Verfügung gestellt. Das Repertoire reichte von einigen Kernliedern des deutschen Volkslieds, wie zum Beispiel „Alle Vögel sind schon da“, „Kein schöner Land“, „Bruder Jakob“, bis hin zu Spaßliedern wie „Meine Tante aus Marokko“ und Liedern zum Tagesablauf wie „Morning has broken“. Auch die Verantwortung für unsere Umwelt spiegelte sich in dem Lied „Nach dieser Erde“ wieder.

Chorleiter Gerd-Peter Münden animierte die  Kinder mit großem Elan und führte sie professionell durch das Mitmachkonzert. 90 Minuten sangen, klatschten, hüpften und sprangen die Schüler zur Musik der Liveband. Aber auch Momente des Schweigens und der gleichzeitigen Verbeugung von ca. 2500 Kindern beeindruckten das Publikum. Durch die bunt angestrahlten einheitlichen weißen T-Shirts und den gemeinsamen Klang tausender Kinderstimmen entfaltete sich eine fast schon magische Atmosphäre, die jeden in ihren Bann zog.

Von laut bis leise, von Rock bis Pop bis hin zur volkstümlichen Melodie „Der Mond ist aufgegangen“ in altertümlichem Deutsch, reichte die Klangvielfalt der Show. Dank leistungsstarker Lichtanlage verwandelte sich die Großraumhalle in ein Firmament mit unendlich vielen Sternen.

„ Am besten an der Show fand ich „Der Mond ist aufgegangen“, als überall kleine Sternchen zu sehen waren und mir ein bisschen schwindelig wurde. Dieser Moment war soooo schön und irgendwie magisch.“ (Schülerin der Klasse 5d)

„Mein Lieblingsmoment war, als die Discokugel angestrahlt wurde und es war als wenn der Moment stillstehen würde und eine Million Sterne dort wären. Man hat gemerkt, dass die Veranstalter viel Mühe und Kraft investiert haben.“ (Emily 6a)

„Mein Lieblingslied war „Morning has broken“ weil es so schön ist, dass es mir nicht mehr aus dem Kopf ging“ (Lilly  5e)

„Besonders cool war der Moment, als der Gitarrist ein Solo gespielt hat und wir alle auf und ab gesprungen sind und dabei überall der Nebel aufstieg.“ (Schüler der Klasse 5d)

„Unser Lieblingslied war „Die Tante aus Marokko“, weil wir bei diesem Lied im Unterricht schon den meisten Spaß hatten. Weil in dem Lied ein Schwein vorkommt, haben wir unserer Lehrerin immer kleine Schweinchen auf die Tasten des Klaviers gestellt, die sie während dem Spielen nicht umwerfen durfte. Wir haben so viel gelacht, weil sie doch oft runterfielen.“ (Schülerinnen 5e)

„Ich wollt, ich wär ein Huhn war so lustig, weil wir so viele Fehler beim Einüben der Bewegungen gemacht haben und beim Singen immer total übertrieben haben.“

„Das Gefühl, mit so vielen verschiedenen Stimmen zusammen zu singen, war unglaublich“ (Ashley 6a)

„Nach dieser Erde hat mich am meisten beeindruckt, denn es ist ja auch meine Zukunft. „

„2800 Zuschauer, kein Platz mehr frei und die Eltern haben so viel geklatscht. Das alles in der großen Arena war überwältigend. „

„Die bunt angestrahlten T-Shirt sahen einfach magisch aus.“

„Es war so toll mit dem ganzen Theater und der Discokugel und alles drum und dran. Ich kann es nur empfehlen und wer denkt, es ist langweilig, der hat sich geirrt. Es war so ein tolles Erlebnis mit so vielen Kindern zusammen zu singen, es hörte sich so toll an! Mein Lieblingslied war „Der Mond ist aufgegangen.“  Es ist so weich und leise und es schwebt alles durch deinen Körper.“ (Alina 6a)

Millionen Sterne: „Ich habe mich gefühlt, als ob ich im Himmel wäre.“ (Schaim 6a)

„Der Bodyguard hat sogar die Sicherheitsbestimmungen pantomimisch dargestellt. Das war sehr lustig.“ (Paul und Chiara 6a)

„Das Einüben der Bewegungen hatte für unsere Arbeit einen besonderen Wert, da wir dadurch beim Üben viel Abwechslung, Spaß und Sinn in unzählige Wiederholungen einzelner Phrasen bringen konnten. Die Kinder lernten so mit Hörsinn, Bewegungssinn und Sehsinn und konnten  die meisten Texte schnell auswendig. Oft hörte und sah ich im Laufe dieses Projektes noch nach den Stunden ein paar Kinder singend die Treppen rauf und runter hüpfen. Wir hatten selten so viel Freude im Unterricht. Ich bin froh, mich auf dieses Projekt eingelassen zu haben und freue mich schon auf weitere.“ (Fr. Reuter)

Laut Chorleiter Münden könnte das Chor­ereignis in noch größerem Format 2021 nach Trier zurückkommen, da ein europäisches Liederfest mit Kindern aus Deutschland, Luxemburg und Frankreich in Planung ist.

Viele Videos und professionelle  Bilder des Liederfestes in Trier finden Interessierte im Internet, zum Beispiel über die Website des Trierischen Volksfreundes.

 

 

« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30

hack.png

This is Schools Diazo Plone Theme