Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Schulprofil / Unterrichtsfächer / Englisch / Fahrten/ Austausch

Fahrten/ Austausch

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 18.06.2014 08:12

Locker, lecker, lebhaft... Rundum gelungener Austausch zwischen Bitburg und Spangdahlem

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 30.01.2018 12:03
Zunächst scheues Annähern, später lebhafte Gespräche und lustige Aufgaben in Englisch und/oder Deutsch, dann lautes Lachen und leckere deutsch-amerikanische Snacks – so das lockere und leichte Konzept des Austauschs, der am 18. Januar 2018 im fünften Jahr zwischen St.-Willibrord-Gymnasium und High-School Spangdahlem stattfand.

25 Austauschpartner der Amerikanischen High School in Spangdahlem besuchten mit ihrer Deutschlehrerin Birgit Nicholson das St.-Willibrord-Gymnasium in Bitburg. Sie begleiteten eine Englischklasse, bestehend aus Schülern der Klassen 8a und 8c, sowie die Lesescouts.

Gemeinsam Steckbriefe ausfüllen, Kommunikation in der Fremdsprache, Rundgänge, Schulalltag und das Knüpfen von hoffentlich bleibenden Kontakten stand auf dem Programm. Begeistert über die neuen Erfahrungen waren am Schluss alle. Und so wird der Kontakt, der 2013 ins Leben gerufen wurde, sicherlich auch in den nächsten Jahren fortgeführt. Organisiert wurde der Austausch von den betreuenden Lehrerinnen Claudia Müller und Margret Beyer-Bretz, finanziell unterstützt vom Host Nation Council.

Einige Impressionen:

„Völlig anders als bei uns“

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 12.06.2017 12:29
So empfanden die Lesescouts des St.-Willibrord-Gymnasiums Bitburg den Unterricht an der amerikanischen High School auf der Airbase in Bitburg.

Zu einem letzten Austausch-Besuch vor dem Umzug der Schule nach Spangdahlem hatte die Deutsch-Lehrerin der High School, Birgit Nicholson, die Partnergruppe eingeladen. Begeistert waren die deutschen Teilnehmer des Austauschs von der eigenen Werkstatt, Sportmöglichkeiten, der Cafeteria und diversen außergewöhnlichen Fächern, wie Health, Drama oder Spanisch, sowie vom eher spielerischen, lockeren Unterricht in kleinen Gruppen mit viel Bewegung und Interaktion in medial bestens ausgestatteten gemütlichen Fachräumen der einzelnen Lehrer. Erstaunter Kommentar einer deutschen Schülerin: „Die laufen im Raum frei rum!“ Wunsch eines anderen Schülers: „Können wir da nicht regelmäßig hin?“ 

Gefördert wurde der Austausch auch dieses Mal vom Host Nation Council. 

Hier einige Impressionen:

Gute Kontakte

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 08.05.2017 10:10
Am 27.04. präsentierte sich das St.-Willibrord-Gymnasium auf einer Informationsmesse auf der US-Airbase in Spangdahlem. Die Messe „Explore the Eifel“ fand in diesem Jahr zum 13. Mal statt und zum ersten Mal hatte auch das St.-Willibrord-Gymnasium einen Stand.

Ziel der Messe ist, dass amerikanische Soldaten die Umgebung der Airbase kennenlernen und die deutsch-amerikanische Freundschaft gepflegt wird. Die Amerikaner konnten sich an unserem Stand über das deutsche Schulsystem, sowie über unsere Schule informieren. Hier erfuhren sie beispielsweise Genaueres zu den Besonderheiten des St.-Willibrord-Gymnasiums, wie den bilingualen Zweig oder die Arbeit mit Tablets in den MINT-Klassen und den Erwerb des MINT-EC-Zertifikats.

Einmalige Chance vor Ort – Schüleraustausch des St.-Willibrord-Gymnasiums mit der High School Bitburg

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 18.06.2014 08:13
Erneut konnten in diesem Jahr deutsche und amerikanische Schüler einen Tag am Unterricht an der Partnerschule teilnehmen, nachdem im letzten Schuljahr mit der Wiederbelebung des Schüleraustauschs der Grundstein für eine Partnerschaft zwischen dem St.-Willibrord-Gymnasium und der amerikanischen Bitburg High School gelegt wurde. Etwa 30 Zehntklässler erlebten so hautnah, wie sich das High-School-Leben anfühlt.

Zunächst waren die amerikanischen Partner zu Gast am St.-Willibrord-Gymnasium. Im Vordergrund standen natürlich das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch in der Fremdsprache, doch auch über den Schulalltag wurde sich rege unterhalten. So waren beispielsweise einige der amerikanischen Schüler verwundert, dass die deutschen Schüler nach Altersstufen in Klassen zusammengefasst sind und den ganzen Vormittag gemeinsam und meist im gleichen Raum unterrichtet werden. Ein High School Schüler wechselt nämlich nach jeder Stunde den Raum, um den entsprechend gewählten Kurs im Klassenzimmer des jeweiligen Lehrers zu besuchen, wo er jedes Mal auf eine anders zusammengesetzte Lerngruppe trifft.

Im Gegenzug wunderten sich die deutschen Schüler über die Möglichkeiten der Fächerwahl: So ist es beispielsweise möglich, Theaterspielen als Fach zu wählen, ebenso wie es als Wahlpflichtfach eine Art Militärunterricht gibt, in dem die Schüler sich schon einige Grundlagen aneignen können und beispielsweise an Flugsimulatoren üben. Beim Gegenbesuch konnten sich einige Schüler so auch einen persönlichen Eindruck davon verschaffen. Auch in anderen Bereichen ist die Integration gelungen, z.B. wurde ein deutscher Austauschschüler am Besuchstag kurzerhand zum Orchestermitglied und konnte an der Probe teilnehmen. Insgesamt ist der Austausch ein Gewinn für beide Seiten, denn so können die Schüler ihre Sprachkenntnisse unmittelbar testen und anwenden, knüpfen internationale Kontakte und lernen nebenbei eine ganze Menge über die Kultur des anderen. Ein großer Dank geht erneut an den Host Nation Council, der den Schüleraustausch zum wiederholten Mal unterstützt.

High School meets St.-Willi

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 12.05.2013 14:34
Am Montag, dem 22. April 2013, fand der Gegenbesuch der amerikanischen Schüler im Rahmen des Schüleraustausches mit der Bitburg High School bei uns am St.-Willibrord-Gymnasium statt. Die 23 amerikanischen High School Schüler konnten nun das deutsche Schulleben mit ihren Austauschschülern und Gastgebern erleben.
High School meets St.-Willi

Exzellente Englischkenntnisse – so wichtig wie nie!

Zunächst begrüßte unser Schulleiter Herr Stefan Bartz die amerikanischen Schüler und ihre Lehrerin Birgit Nicholson sowie den Schulleiter der High School, Mr Patrick Gross. In einer kurzen Ansprache betonte er die Bedeutung des Englischen als Weltsprache und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass der nun neu geknüpfte Kontakt der Beginn einer Schulfreundschaft sein könne und so der Kontakt hoffentlich langfristig erhalten bleibe.

Anschließend erlebten die Schüler gemeinsam den Schulalltag, die amerikanischen Gäste konnten Einblick nehmen in einen typischen Tag eines Elftklässlers mit viel Leistungskursunterricht. Auch die Gastlehrer besuchten den Unterricht und konnten sich so einen kurzen Eindruck vom deutschen Schulleben verschaffen.

Schließlich traf sich die ganze Gruppe wieder zum gemeinsamen Englischunterricht. Hier ging es vor allem um den Austausch untereinander. Dabei war die englische Sprache natürlich Mittel zum Zweck, vor allem aber sollte auch das interkulturelle Lernen im Mittelpunkt stehen. Zur Vorbereitung hatten beide Schülergruppen einen Text über die Vereinigten Staaten von Amerika gelesen, der nun zur Diskussionsgrundlage wurde. So konnten die Schüler im Gespräch ihren Horizont erweitern und überraschend auch viel Neues erfahren über ihre gegenseitigen Einstellungen.

Zum Abschluss des Tages hatten die Schüler beim gemeinsamen Mittagessen die Gelegenheit, etwas freie Zeit mit ihren Gästen zu verbringen und so noch manche lockere Gespräche zu führen.

Insgesamt lässt sich ein positives Fazit ziehen. Die amerikanischen Schüler bedankten sich am Ende für einen interessanten Tag, an dem sie auch Spaß gehabt hätten und auch die Gastgeber hielten den Tag für gelungen und schätzen die neu gewonnenen Erfahrungen.

Über diesen Austauschtag ist auch auf der Homepage der Air Base Spangdahlem ein Artikel erschienen: http://www.spangdahlem.af.mil/news/story.asp?id=123346282

Oberstufenaustausch: Gegenbesuch der amerikanischen High-School Schüler am Montag, den 22.04.2013

erstellt von Eva Hellweg zuletzt verändert: 11.04.2013 11:50
Der Austausch zwischen dem Englisch Lk3 11 der Bitburg High School geht am Mo 22.04.13 in die zweite Runde, nachdem die Gruppen sich bereits im Februar beim Besuch der High School kennen gelernt haben.

Unser Programm:

  • kurze Begrüßung durch unseren Schulleiter, Herrn StD Bartz,
  • gemeinsamer Unterricht mit Austauschpartnern,
  • gemeinsames Mittagessen, persönliche Gespräche und Erfahrungsaustausch

Über unseren Besuch an der High School am 25.02.2013 berichteten der Trierische Volksfreund sowie die Airbase Spangdahlem auf ihrer Homepage:

http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/bitburg/aktuell/Heute-in-der-Bitburger-Zeitung-Zwei-Schulwelten-treffen-aufeinander;art752,3482876

http://www.spangdahlem.af.mil/news/story.asp?id=123338681

Besonders bedanken möchten wir uns beim Host Nation Council Spangdahlem, der sich für die deutsch-amerikanische Freundschaft in unserer Region einsetzt und unser Projekt großzügig unterstützt.

Die Organisation und Betreuung des Austauschs erfolgt durch unsere Referendarin Susanne Debald; auch ihr einen sehr herzlichen Dank!

This is Schools Diazo Plone Theme